Sie sind hier: Home ▸ Behandlungsspektrum ▸ Fuß ▸ Fersensporn

Fersensporn

Im Bereich der Fußsohle überspannt eine breite Sehnenplatte, die vom Fersenbein fächerförmig zu den Mittelfußköpfchen zieht, den Bogen des Fußgewölbes. Durch verschiedene Ursachen kann es zur schmerzhaften Überreizung der Sehnenplatte an ihrer Anheftung an der Unterseite des Fersenbeins kommen. Hält diese Überreizung längere Zeit an, wird sie also chronisch, bildet sich ein knöcherner Auswuchs am Ansatz der Sehnenplatte, der im Röntgenbild als Fersensporn erkennbar ist. Dieser ist nicht selbst Ursache der Beschwerden, sondern nur Folge der Entzündung, die Sehnenansatz und Knochenhaut betreffen.

Beschwerden
Äußerlich finden sich weder Rötung noch Schwellung, aber schon durch leichten Druck auf die Unterseite der Ferse lässt sich ein starker Schmerz auslösen.

Behandlung
Die Behandlung besteht fast ausschließlich in einer konsequenten Schonung des Fußes, täglichen Dehnübungen der Sehnenplatte und der Verordnung von Schuheinlagen, die den Schmerzpunkt unter der Ferse aussparen und entlasten. Zusätzlich sind entzündungshemmende Medikamente, manchmal auch Injektionen kleiner Mengen Cortisons sowie bei älteren Patienten eine Röntgenreizbestrahlung anwendbar.

Operationsverfahren
Nur selten, wenn alle oben genannten Maßnahmen dauerhaft ohne Erfolg bleiben, kommt eine Operation in Frage. Bei dem Eingriff, der über einen kleinen Hautschnitt oder auch endoskopisch möglich ist, wird die Sehnenplatte an ihrem Ansatz eingekerbt. Dadurch erreicht man eine reduzierte Spannung mit guter Aussicht auf dauerhafte Schmerzfreiheit.