Sie sind hier: Home ▸ Behandlungsspektrum ▸ Schulter ▸ Schulteranatomie

Schulteranatomie

Das innere Schultergelenk besteht aus dem Oberarmkopf und der Gelenkpfanne. Die Oberfläche ist mit glattem Gelenkknorpel überzogen. Der Pfannenrand wird durch einen knorpeligen Wulst (Labrum) verstärkt. Zusammen mit elastischen Bändern wird das Gelenk dadurch stabil gehalten damit es trotz der enormen Beweglichkeit nicht auskugelt (luxiert). Die Schulter wird durch bandförmige Sehnen umhüllt, die neben der Stabilität auch die Bewegung vermitteln (Rotatorenmanschette). Die oberste Sehne heißt ‚Supraspinatussehne’. Der ‚Schleimbeutel’ dient als Gleitschicht. Das Schulterdach begrenzt den Gleitraum nach oben. Neben dem inneren Schultergelenk sind an der Beweglichkeit das Schultereckgelenk und das Schulterblatt beteiligt.