Sie sind hier: Home ▸ Behandlungsspektrum ▸ Unfallchirurgie ▸ Oberarmkopfbruch

Oberarmkopfbruch (Humeruskopffraktur)

konservativ Bei weitgehend unverschobener Stellung konservativ mit einem Ruhigstellungsverband über 3-4 Wochen und engmaschiger Röntgenkontrolle zum Ausschluß einer verzögerten Verschiebung.

operativ bei stärkerer Verschiebung der Bruchstücke und Abriß der Sehnenansätze

fast immer Versuch der anatomischen Rekonstruktion

ganz selten primäre Schulterprothese (Trümmerbruch)

Besonderheit seit vielen Jahren versorgen wir die Oberarmkopfbrüche mit einer winkelstabilen Platte in minimalinvasiver Technik; bei dieser Methode läßt sich der Oberarmkopf hervorragend über einen kleinen Zugang ohne Spannung rekonstruieren; die Platte wird mit einem Spezialinstrumentarium durch den längsgespaltenen Schulterkappenmuskel eingeschoben.

Beispiel

Sonderform knöcherner Ausriß der Sehnenansätze am Oberarmkopf

Tuberculum majus Fraktur

Operationsprinzip Wiedereinrichten des Sehnenansatzes und Fixierung durch kanülierte Schrauben

kanülierte Schrauben
Beispiel